Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Effizienzgewinne forcieren All-Flash-Technologie: 17.02.2020

Pure Storage erläutert Ansatz zur Bewältigung des Datenwachstums

Bilder: Pure Storage

Eine Studie der ESG zeigt Einsparpotenziale im Storage-Umgebungen auf – durch verbesserte Speichereffizienz und weitere strategische Vorteile zeitgemäßer All-Flash-Lösungen. Das Datenwachstum setzt sich in praktisch allen Branchen unaufhörlich fort. Alle einschlägigen Prognosen deuten steil nach oben. Entsprechend steigt der Bedarf an Speicherressourcen. Somit stellt sich vielerorts die Frage: Wie können Unternehmen bei den Gesamtbetriebskosten für ihre Speicherinfrastruktur dennoch die Kosten bremsen?
„Die Speichereffizienz ist der Schlüssel. Die unglaubliche Dichte von Flash-Medien im Vergleich zu Festplattenspeichern ist ein Grund dafür, dass viele IT-Unternehmen ihre Datenspeicherung auf All-Flash-Arrays umstellen. Flash bedeutet große Einsparungen bei Platz, Strom, Kühlung und Hosting-Gebühren“, erklärt Güner Aksoy, Director Central Europe bei Pure Storage. „Diese Einsparungen kommen zu der Leistung, der einfachen Verwaltung und der Zuverlässigkeit hinzu, die moderne All-Flash-Systeme der Enterprise-Klasse bieten.“
Speicheranbieter versuchen seit Jahren, mehr Daten auf weniger Platz unterzubringen. Dies wurde mit dem Wechsel zu All-Flash-Systemen noch wichtiger. Fortschrittliche Technologien für die Datenreduzierung machen dies nach Meinung von Güner Aksoy mittlerweile möglich. Entscheidend ist es, die richtige Kapazität für die jeweiligen Geschäftsanforderungen zu erhalten, und nicht zu viel – oder, schlimmer noch – zu wenig.
Um das Thema Speichereffizienz zu beleuchten und reale Einsparungen zu quantifizieren, hat die ESG (Enterprise Strategy Group) eine Studie durchgeführt. Die ESG befragte hierzu 525 IT-Fachkräfte und -Entscheider, die mit der lokalen Storage-Infrastruktur ihres Unternehmens sehr vertraut sind. Hierbei validierte die ESG die Wirksamkeit aktuell führender Speichereffizienz-Technologie im Vergleich zu alternativen Lösungen und Technologien unter realen Bedingungen. Dabei nannten 37 Prozent der Befragten die Kosten für die lokale Speicherinfrastruktur als einen Bereich, in dem sie die größten Möglichkeiten zur deutlichen Rationalisierung oder Kostensenkung sehen. Die Speichereffizienz – mehr Daten in weniger Raw-Flash – trägt entscheidend dazu bei, die Menge des physischen Speichers zu reduzieren, den Unternehmen kaufen, bereitstellen, mit Strom versorgen und kühlen müssen. Technologien wie Deduplizierung, Komprimierung und Thin Provisioning tragen zu einer höheren Speichereffizienz bei.
Grundlagen der Speichereffizienz
Wenn Unternehmen eine bestimmte Menge an Speicherplatz benötigen, beschaffen sie nicht unbedingt genau diese Menge, egal ob Flash oder Festplatte. Die Menge an Speicherplatz, die sie benötigen, wird als effektive Kapazität bezeichnet. In der Flash-Welt arbeiten die meisten Arrays von dieser effektiven Kapazitätszahl aus rückwärts, um zu ermitteln, wie viel tatsächlicher oder „roher“ Flash-Speicher benötigt wird. Die Grundformel lautet: Rohkapazität (der gesamte Speicherplatz auf dem Flash-Speicher selbst), abzüglich des System-Overheads (der für die Systemsoftware benötigte Platz), was der nutzbaren Kapazität entspricht. Diese nutzbare Speichermenge wird dann mit einem erwarteten Datenreduktionsverhältnis multipliziert, um die gesamte effektive Kapazität zu bestimmen.
„Je höher das Datenreduktionsverhältnis, desto mehr effektive Kapazität erhält man aus dem Raw-Flash. Wenn also ein Anbieter ein Verhältnis von 2:1 und ein anderer von 3:1 hat, können Unternehmen die gesamte effektive Kapazität, die sie benötigen, mit weniger Flash erhalten, indem sie den effizienteren Speicher wählen. Damit sinken auch die Anschaffungskosten“, erklärt Güner Aksoy von Pure Storage.
Das Datenreduktionsverhältnis ist ein Schlüsselfaktor: Es steigert die Effizienz und senkt potenziell die anfänglichen Anschaffungskosten. Eine mehrstufige, ständig eingeschaltete Deduplizierungs- und Komprimierungstechnologie sorgt für höhere Datenreduzierungsraten. Wie die ESG herausgefunden hat,
kann ein solches Storage-System bei gleicher Kapazität eine bis zu 2,6-fach bessere Effizienz erzielen, woraus wesentlich niedrigere Anschaffungskosten resultieren.
Eine Right-Size-Garantie schafft zusätzliche Planungssicherheit, indem ein Speicher-Array während einer Garantiezeit die versprochene effektive Kapazität liefern muss. Dazu gehört die kostenlose unterbrechungsfreie Bereitstellung von zusätzlichem Flash, je nach Bedarf, um die Garantie zu erfüllen.
Die Gesamtkosten entscheiden über den Geschäftsvorteil
Die ESG stellte außerdem fest, dass Speichersysteme mit höherer Leistung sowie einfacherer Verwaltung, Bereitstellung und Wartung den größten Gesamtwert zu den geringstmöglichen Kosten bieten. So untersuchte die ESG die Gesamtkosten pro effektiver Kapazität für drei Branchen: Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Regierungsbehörden. Die ESG nutzte die Umfragedaten zur Erstellung eines TCO/ROI-Modells, das die Kosten und Vorteile der Bereitstellung und Verwaltung von Speicherkapazität über einen Zeitraum von drei Jahren verglich, einschließlich der Kosten für Verwaltung, Wartung, Support, Strom, Kühlung und Stellfläche. Die Ergebnisse zeigen, dass Finanzdienstleistungsunternehmen bis zu 59 Prozent der Gesamtkosten und das Gesundheitswesen und Regierungsbehörden bis zu 62 Prozent einsparen können.
Was mit der optimalen Storage-Lösung erreichbar ist:

  • Storage-Administratoren für Finanzdienstleistungen können mit optimaler Storage-Performance, -Verfügbarkeit, -Skalierbarkeit und -Agilität positiv zum Geschäftsergebnis beitragen. Daraus geht das Potenzial hervor, sowohl die Einnahmen zu steigern als auch die Kosten zu senken.
  • Storage-Administratoren im Gesundheitswesen müssen sich nicht mehr um Kapazitätsprobleme kümmern und haben somit mehr Zeit für die Bereitstellung erstklassiger Services und die Reduzierung von Risiken.
  • Administratoren in Behörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie im Bildungswesen können mehr aus ihren Speicherinvestitionen herausholen. Gleichzeitig könne sie die Modernisierung ihrer Rechenzentren vorantreiben und im Tagesgeschäft qualitativ hochwertigen Service bieten.

„Das weltweit starke Datenwachstum ist beherrschbar – mit der richtigen Storage-Strategie. Im Idealfall können steigende Datenmengen mit All-Flash-Storage problemlos bewältigt werden dank verbesserter Planungssicherheit und unterbrechungsfreier Kapazitätserweiterung. Die verbesserte Speichereffizienz trägt dabei zu erheblichen Kosteneinsparungen bei“, fasst Güner Aksoy abschließend zusammen.

www.purestorage.com



Güner Aksoy, Director Central Europe bei Pure Storage