Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Picodi-Studie: 02.01.2020

Preise des Internets auf der ganzen Welt

Bilder: Picodi

Noch vor 20 Jahren hatten nur 4,1% der Weltbevölkerung den Zugang zum Internet. Im Jahr 2019 gibt es schon über 4,5 Milliarden aktive Internetnutzer, was 58,8% der Menschen auf der Erde ausmacht. Die zentrale Rolle des globalen Netzwerks im Leben des modernen Menschen wird auch von den Vereinten Nationen hervorgehoben, die in einer Resolution den Zugang zum Internet als ein der grundlegenden Menschenrechte anerkannten und die Mitgliedstaaten aufforderten dem so genannten digitalen Kluft entgegenzuwirken.
Wie teuer ist das Internet heutzutage? Wo surft man am billigsten im Netz? In welchen Ländern ist das superschnelle Internet leicht zugänglich? Ist das Internet in Großbritannien wirklich günstig? Das Analyse-Team von Picodi.com untersuchte die Preise von 233 größten Glasfaser-Internetanbietern in 62 Ländern und beantwortete diese Fragen. Bitte beachten Sie, dass die Zusammenstellung nur unbegrenzte Internet-Tarife für Privatanwender ohne TV- oder Telefon-Pakete enthält.
100 Mbit/s sollte für alle ausreichend sein
Der Komfort der Internetnutzung besteht aus verschiedenen Faktoren. Dazu gehören Nenntarif Geschwindigkeit, verwendete Netzwerktechnologie, Funkstörungen, Netzlast, aber auch die Qualität der besuchten Website und die Entfernung vom Server.
Nach Angaben der Speedtest.net-Plattform liegt die weltweite durchschnittliche Geschwindigkeit für das kabelgebundene Internet im Dezember 2019 bei 70 Mbit/s. Die am häufigsten angebotene Geschwindigkeit in der größten Anzahl von Ländern – 55 von 62 – ist jedoch 100 Mbit/s. Mit dieser Geschwindigkeit kann man heute problemlos auf mehreren Geräten gleichzeitig Seiten durchsuchen und Streaming-Dienste in höchster 4K-Qualität (Ultra HD) ansehen.
Seltsamerweise, in einigen Ländern wie Polen, Rumänien, Frankreich oder Singapur bieten große Internetanbieter keine so “niedrige” Geschwindigkeit an. In Polen und Rumänien liegt der niedrigste verfügbare Tarif bei 150 Mbit/s, in Frankreich bei 200 Mbit/s und in Singapur bei 500 Mbit/s. Andererseits ist in Ländern wie Tadschikistan, Turkmenistan oder Vietnam die Geschwindigkeit von 100 Mbit/s noch nicht weit verbreitet.
Unter den betrachteten Ländern wurde der größte Preis für 100 Mbit/s Internet in Südafrika verzeichnet – 79 € pro Monat. Menschen, die in nördlichen Ländern wie Island oder Norwegen leben, zahlen für diese Geschwindigkeit mehr als 62 € im Monat. 100 Mbit/s sind in osteuropäischen Ländern wie Moldawien (8,74 € / Monat), Russland (6,96 € / Monat) und der Ukraine (5,60 € / Monat) am günstigsten.
Internet für bis zu 20 € im Monat
Die Analysten von Picodi.com haben sich entscheiden, die Daten ein wenig anders als sonstige Berichte darzustellen – der Schwerpunkt wurde darauf gelegt, welche Internetgeschwindigkeit kann man sich für umgerechnet 20 € pro Monat leisten. Von 62 Ländern, die in den Bericht aufgenommen wurden, konnten 20 nicht eingestuft werden. Australien, Brasilien, Deutschland, Schweiz, Chile, Italien, Portugal, USA und RSA – in diesen Ländern kostet das unbegrenzte Glasfaser-Internet von den größten Anbietern mehr als 20 € pro Monat. Die folgende Infografik zeigt die Ergebnisse für bestimmte Länder.
Die höchste Internetgeschwindigkeit mit 1 Gbit/s ist in Polen, Rumänien, Moldawien, Indien, Ungarn, Lettland und der Ukraine zu finden. Der Preis liegt unter 20€ pro Monat. Diese Summe reicht aus, um sich in Russland (890 Mbit/s), China und Litauen (jeweils 600 Mbit/s) einen superschnellen Internet-Tarif zu leisten.
Raumgeschwindigkeit
Theoretisch kann mit einer Internetgeschwindigkeit von 1 Gbit/s eine 1-GB-Datei in 8 Sekunden heruntergeladen werden. In vielen Ländern ist diese Geschwindigkeit der höchste Plan im Angebot. Laut Angaben von Picodi.com ist das 1 Gbit/s-Internet in vielen Ländern ein teures Luxusprodukt. In 22 von 44 Ländern, in denen eine solche Geschwindigkeit angeboten wird, liegt der monatliche Preis dafür über 50 €. Superschnelles Internet ist in Österreich und Australien mit 199 € bzw. 209 € am teuersten. Andererseits ist das günstigste 1-Gbit/s-Internet in Rumänien für nur 8 € pro Monat erhältlich. In der Schweiz ist der 1-Gbit/s-Plan mit 63,05 € pro Monat eher als teuer zu bezeichnen.
Metodologie
Diese Studie deckt 62 Länder ab, darunter die G20-Länder, die größten englisch- und spanischsprachigen Länder sowie die ehemaligen UdSSR-Länder. In dem Bericht wurden folgende Faktoren berücksichtigt:

  • die größten Internetanbieter, die unbegrenztes Glasfaser-Internet für Privathaushalte oder die fortschrittlichste Technologie des Landes anbieten;
  • die Preise, die nach dem Ende eines zeitlich begrenzten Sonderangebots gelten;
  • die Pakete, die aus mehreren Diensten bestehen, z. B. Internet plus Fernsehen oder Internet plus kostenpflichtige Streaming-Dienste wurden ausgeschlossen;
  • kleinere lokale Anbieter, die in einem Gebiet einer Provinz oder einer Stadt arbeiten wurden weggelassen.

Wenn für die Miete eines Routers eine Gebühr anfällt, ist diese im Preis enthalten. Die gesamte Liste der Länder und Anbieter ist hier zu finden. Für die Währungsumrechnung wurde der Durchschnittskurs für Oktober und November 2019 verwendet.

www.picodi.com