Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
RS Components auf der Embedded World: 10.02.2020

Scheinbar „nutzlose Maschine“ zeigt Potenziale der Vernetzung

Bilder: RS

Mit fast künstlerischem Anspruch demonstriert RS Components (RS), Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM), ein globaler Multi-Channel Anbieter von Produkten und Lösungen aus dem Bereich Industrie und Elektronik, auf der Messe Embedded World in Nürnberg vom 25. bis zum 27. Februar 2020 wie Elektronik und Automation zusammenwachsen. Zu diesem Zweck bringt der Distributor eine auf den ersten Blick „nutzlose“ Maschine auf den Stand. Besuchern des Standes 439 in Halle 3A macht sie allerdings klar, wie vernetzte Elektronik eine klassische Automationsaufgabe löst. Daneben präsentiert RS in den Nürnberger Messehallen neueste Produkte und Innovationen weltweit führender Hersteller und Spezialisten des RS DesignSpark-Teams führen Besucher in die Welt der wegweisenden frei verfügbaren Designsoftwarelösung ein.
Es ist die Vernetzung von Embedded-Lösungen und die Kommunikation der Einheiten untereinander, die völlig neue Möglichkeiten schafft. Klassische Aufgaben lassen sich auf völlig neuen Wegen angehen. Dies verdeutlicht die auf den ersten Blick „sinnlose“ Maschine. Ihr wichtigster Zweck ist es, Ingenieure und Techniker dazu zu inspirieren, sich mit der Verbindung von IT und Automatisierung zu befassen. Klassische Automatisierung mit Ventilen und Pumpen wird kombiniert mit moderner IT-Technologie. Es gibt keine Pegel- oder Flusssensoren. Der einzige Input für die Steuerungsalgorithmen kommt von einer USB-Kamera, die die Behälter überwacht. Python-Bibliotheken (z. B. „OpenCV“) werden für die Analyse der eingehenden Bilder und das Erkennen der Flüssigkeitspegel verwendet. Python dient auch zur Programmierung eines Zustandsautomaten. Die Peripherie ist denkbar einfach: Es gibt zwei Behälter. Der linke enthält grün gefärbtes Wasser, der rechte enthält rot gefärbtes Öl. Beide Flüssigkeiten werden aus ihren Tanks in einen Zylinder in der Mitte gepumpt (rotes Öl schwimmt auf grünem Wasser). Die Maschine trennt die Flüssigkeiten dann wieder und pumpt sie zurück in ihre ursprünglichen Behälter. Dieser Vorgang ist allerdings alles andere als „nutzlos“, denn er zeigt wie eine Inspiration, mit Hilfe des Distributors zum Leben erweckt wurde.
Die Breite des Angebots im Bereich wegweisender Elektronik führen den Besuchern die auf dem RS Stand vertretenen Hersteller vor Augen. Mit Cypress, Maxim Integrated und On Semiconductor sind wichtige Schrittmacher der Halbleiterbranche bei RS vertreten und zeigen neuste Produktinnovationen.
Das RS DesignSpark-Team wird vor Ort sein, um die erfolgreiche Entwicklungsumgebung und die auf der Plattform zur Verfügung gestellte frei verfügbare Software zu demonstrieren. Das Team erklärt, welche Vorteile und Unterstützung von einer Entwicklercommunitiy von mehr als 850.000 DesignSpark-Mitgliedern ausgehen. Vor kurzem hatte der Distributor die neueste Version seiner preisgekrönten kostenlosen DesignSpark-CAD-Software für Leiterplatten herausgebracht. Zu den neuen Funktionen von DesignSpark PCB Version 9 gehören die Erkennung von frei verdrahteten Verbindungen in Schaltplänen, verbesserte Auswahlmöglichkeiten bei Kupferfüllflächen und Optimierungen von Excellon NC-Bohrdateien.
Schließlich wird es in der "RS Pro-Zone“ eine reale Werkbank geben, die eine Reihe von RS Pro Produkten zeigt.  RS PRO ist der Name des hochwertigen Eigenmarkensortiments von RS Components. Auf diese Weises sind alle Bausteine vorhanden, um ein Projekt von der Idee in die Tat umzusetzen.
Damit Spiel und Spaß beim Distributor nicht zu kurz kommen und um den Messetag etwas aufzulockern, lässt RS wieder das Glücksrad kreisen. Ganz im Sinne der Messe verlässt der RS allerdings die analogen Pfade und verspricht ein elektronisches „Glücksrad 2.0“. Attraktive Preise winken den glücklichen Gewinnern.
RS begrüßt die Besucher auf der Embedded World 2020 am Stand Nr. 439 in Halle 3A.

www.ch.rs-online.com

 



Die „nutzlose Maschine“ trennt auf dem Stand von RS Components Flüssigkeiten, ohne klassische Sensorik.