Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
03.07.2019

Wirksamer Schutz vor der Stechmückenplage: Rutronik24 vertreibt nopixgo-Insektenschutz-Armbänder

Die Stechmückenplage wird auch in diesem Jahr wieder über Deutschland hereinbrechen. Insbesondere in der Nähe von Flüssen müssen Menschen mit einem erhöhten Aufkommen der Insekten rechnen und sich wirkungsvoll gegen die Stiche schützen. Eine Möglichkeit, sich zumindest den Großteil der Plagegeister vom Leib zu halten, bietet das Mückenschutz-Armband nopixgo® mit dem innovativen biopulse™-Modul, das auf www.rutronik24.com bestellt werden kann.
Das nopixgo-Armband ist eine Hightech-Lösung des Schweizer Start-ups NopixGlobal AG. Herzstück des Armbandes ist das biopulse-Modul. Es arbeitet mit schwachen elektromagnetischen Impulsen und Wellen, die das Stechverhalten von Mücken stören. Das Risiko eines Mückenstiches wird in einem Umkreis von zwei Metern drastisch reduziert. Die Insekten nehmen die natürlichen Impulse durch ihre Sensillen (haarähnliche Sinnesorgane) wahr, ein in der DNA verwurzelter Instinkt löst sodann eine Schutzreaktion aus.
Mücken zeigen ein unterdrücktes Stechverhalten oder fliehen. Anders als an chemische Reize kann sich die Stechmücke nicht an diese elektronischen Reize gewöhnen, die ein natürliches Schutzverhalten stimulieren. Die Mehrzahl der Mücken zeigt ein passives Verhalten. So senkt das Modul das Risiko von Mückenstichen ohne den Einsatz von teilweise giftigen chemischen Lösungen, wie sie in Crèmes und Sprays eingesetzt werden. Die Reichweite des Armbands beträgt bis zu zwei Meter und ist unbedenklich für Haustiere, Schwangere oder Personen mit Herzschrittmacher: Die Signalstärke der Impulse beträgt weniger als ein Prozent der Stärke eines Smartphones (SARWert:0.1 W/kg).
Armband nur der erste Schritt
Rutronik arbeitet mit NopixGlobal eng in der Entwicklung neuer Anwendungen für die biopulse-Technologie zusammen. Künftig soll die Technologie für Applikationen in Gebäuden – beispielsweise zur Anbringung an Fenstern oder auf dem Schreibtisch – adaptiert werden. Die biopulse-Technologie wird auch im Kampf gegen Stechmücken eingesetzt, die so genannte Vektorkrankheiten wie Malaria, Denguefieber oder Zika übertragen. Um das künftig noch besser und zielgerichteter tun zu können, werden die erforderlichen Frequenzmuster für das Modul dann je nach Region über Bluetooth direkt konfiguriert.
„Das biopulse-Modul ist – im Gegensatz zu chemischen Lösungen – unbedenklich für Mensch und Umwelt. Als Familienunternehmen sind wir uns unserer ökologischen Verantwortung bewusst. Deshalb arbeiten wir gemeinsam mit der NopixGlobal AG an einer Lösung, die Technologie in unterschiedlichsten Applikationen zu adaptieren“, so Thomas Rudel, CEO von Rutronik.

www.rutronik24.com/nopixgo
www.rutronik.com/nopixgo



In Einzelstückzahlen kostet das Wearable 98 Franken
(Nopixgo)


Das Armband gibt es derzeit in fünf Farben
(Nopixgo)


Das Schweizer Mückenschutzband reduziert das Risiko von Mückenstichen auf ein Minimum
(Nopixgo)