Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
24.01.2019

Schweizer KMU starten mit Zuversicht ins neue Jahr

Die Exportstimmung bei Schweizer KMU bleibt auch im neuen Jahr gut, 56% rechnen für das 1. Quartal 2019 mit steigenden Exporten, auf das ganze Jahr gesehen sind es gar rund 77% der Befragten. Die aktuelle Umfrage von Switzerland Global Enterprise (S-GE) zur Exportstimmung wie auch das Credit Suisse Exportbarometer zeugen von Zuversicht bei den Schweizer KMU. Das Rekordjahr 2018 wird sich aber kaum wiederholen lassen.
Die Erwartungen haben sich im Vergleich zum Vorquartal allgemein leicht abgeschwächt. Sowohl S-GE wie auch Credit Suisse sehen in den Umfrageergebnissen und Indizes aber keine Trendwende, sondern vielmehr die Rückkehr zur Normalität. Eine Entwicklung, die sich bereits im Vorquartal abgezeichnet hatte. Die Exportmärkte mit dem grössten Wachstum befinden sich ausnahmslos in Asien.
Sascha Jucker, Ökonom bei der Credit Suisse, sagt dazu: «Die Annäherung an das langfristige Durchschnittswachstum und damit an die Normalität bedeutet, dass die ausländische Nachfrage nach Schweizer Produkten nach wie vor hoch ist. Seit längerem war in Europa eine leichte Trübung der Industriestimmung zu beobachten. Nun hat diese Entwicklung bis zu einem gewissen Grad auch die USA erfasst und für einen leichten Rückgang des Exportbarometers gesorgt. Die Aussichten für die Schweizer Exportwirtschaft bleiben dennoch gut.»
Alberto Silini, Leiter Beratung bei Switzerland Global Enterprise (S-GE), stellt fest: «Auch wenn die KMU-Exportstimmung im Vergleich zum Vorquartal leicht gesunken ist, starten die Schweizer Exporteure nach wie vor optimistisch ins 2019. Zurecht, denn Wachstumspotenzial besteht sowohl in den Schwellen- wie auch in den Industrieländern. Da sich aber das Wirtschaftswachstum etwas normalisieren dürfte, wird es für KMU noch wichtiger werden, sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten und mit einer cleveren Exportstrategie zu überzeugen.»  

www.s-ge.com