Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
Einblicke in die Megatrends und die Herausforderungen für die Mess- und Prüftechnikbranche: Ausgabe 01-02/2019, 24.01.2019

Internet der Dinge, 5G, autonomes Fahren

National Instruments trägt mit seiner softwaredefinierten Plattform zu einer schnelleren Entwicklung leistungsstarker automatisierter Mess- und automatisierter Prüfsysteme bei. Im NI Trend Watch 2019, dem jährlich erscheinenden Technologiebericht, werden die wichtigsten Trends und damit verbundenen Herausforderungen des dynamischen Technologieumfelds für die Mess- und Prüftechnik untersucht.

Bilder: NI

Die derzeitigen Trends sind das Internet der Dinge, die Weiterentwicklung von 5G-Technologie von Prototypen hin zum kommerziellen Einsatz und der Weg zur Massentauglichkeit von autonomen Fahrzeugen. «Diese Technologietrends stellen Branchen und Produkttests vor komplexe, noch nie dagewesene Herausforderungen », so Shelley Gretlein, NI Vice President of Global Marketing. «Gleichzeitig sind sie aber auch Treiber für aussergewöhnliche Innovationen. Dafür bedarf es jedoch einer grundlegenden Neuausrichtung bei automatisierten Mess- und Testverfahren, die auf softwaredefinierten Systemen basiert.»

Ideal als Vorbereitung auf die Technologien der Zukunft
Der NI Trend Watch 2019 befasst sich mit den folgenden Themen und unterstützt Unternehmen im Bereich automatisierte Mess- und automatisierte Prüftechnik bei der Vorbereitung auf die Technologien der Zukunft:
■ 5G läutet eine neue Ära der Mobilfunktests ein: 5G-Mobilfunkgeräte werden eine höhere Komplexität aufweisen. Daher müssen die für vorherige Mobilfunkgenerationen optimierten Testverfahren überdacht werden, um 5G-Produkte und -Lösungen marktfähig zu machen
■ Notwendige Abwägungen für sicheres autonomes Fahren: Autonomes Fahren hat das Potenzial, die Gesellschaft zu verändern. Bis dahin sind jedoch noch unmittelbare Kosten-, Technologie- und Strategieabwägungen erforderlich, die sich durch den Wechsel von Einzelsensor- zu Multisensor- ADAS-Systemen (Advanced Driver Assistance Systems) ergeben
■ Mit der Standardisierung von Entwicklungsprozessen Schritt halten: Testingenieure machen sich einen alten Trend zunutze, um mit einem sich schnell modernisierenden Testumfeld Schritt zu halten. Neben der Hard- und Software werden jetzt auch die Prozesse für die Erstellung und Wartung von Testarchitekturen einer Standardisierung unterzogen
■ Optimierung von Testabläufen mit dem IoT: Das Internet der Dinge erhöht zwar die Gerätekomplexität und damit die Testkomplexität, es trägt jedoch auch zur Optimierung automatisierter Testabläufe bei
■ Branchenkonvergenzen erfordern neue Teststrategien: Konvergenzen bieten das Potenzial, Innovationen zu beschleunigen und bisher nicht vorstellbare Produkte hervorzubringen, allerdings erschweren sie auch das Testen. Durch Partnerschaften und Wissensaustausch zwischen Branchen eröffnen sich wertvolle Perspektiven für komplexe Testherausforderungen

Mess- und Prüftechnikkompetenz
Seit über 40 Jahren stellt NI leistungsfähige automatisierte Testsysteme und automatisierte Messsysteme bereit, um Ingenieure und Wissenschaftler bei der Bewältigung technischer Herausforderungen jetzt und auch in Zukunft zu unterstützen. Die offene, softwaredefinierte Plattform basiert auf modularer Hardware und einem stetig wachsenden Ecosystem, so dass Anwender ihre innovativen Ideen leichter in reale Lösungen umsetzen können. «

Infoservice
National Instruments Switzerland GmbH
Sonnenbergstrasse 53, 5408 Ennetbaden
Tel. 056 200 51 51, Fax 056 200 51 55
ni.switzerland@ni.com
www.ni.com/switzerland



Die derzeitigen Technologietrends stellen Branchen und Produkttests vor komplexe, noch nie dagewesene Herausforderungen