Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
08.11.2018

SPS IPC Drives: Echtzeitsynchronisierung zwischen fünf POWERLINK-Netzwerken

Wie mehrere Maschinen mit OPC UA TSN in harter Echtzeit synchronisiert werden, zeigt die EPSG auf der SPS IPC Drives. Besucher des Standes 306 in Halle 5 können sich überzeugen, wie Antriebe in fünf getrennten POWERLINK-Netzwerken absolut synchron laufen. Die Synchronisierung der Netzwerk-Uhren erfolgt über ein gemeinsames OPC-UA-TSN-Netzwerk.
Die Live-Demo auf dem EPSG-Messestand besteht aus fünf eigenständigen POWERLINK-Netzwerken mit Steuerungen und Antrieben unterschiedlicher Hersteller. Die POWERLINK-Netzwerke sind nicht nur in sich hochsynchron, sondern auch untereinander exakt abgestimmt. Möglich wird dies durch Steuerungen, die sowohl mit POWERLINK als auch mit OPC UA TSN kommunizieren können.
TSN-Switche unterschiedlicher Hersteller
Das TSN-Netzwerk wird mit Switches der Hersteller Cisco, TTTech, Kontron, Moxa und Hirschmann Belden aufgebaut. Zusätzlich hängen am TSN-Netzwerk noch eine HD-Kamera mit Live-Stream und OPC-UA-TSN-Buscontroller von B&R, die die hochpräzise Synchronisierung durch angeschlossene LEDs visualisieren.
Die Demo zeigt, dass sich bestehende Maschinen-Netzwerke mit OPC UA TSN einfach zu einem gemeinsamen Echtzeit-Netzwerk zusammenschließen lassen. OPC UA TSN ermöglicht die einfache Controller-zu-Controller-Kommunikation auf Linienebene. Gemeinsam erfüllen die offenen Standards POWERLINK und OPC UA TSN alle Anforderungen an das Industrial IoT.

www.ethernet-POWERLINK.org
 

 



Auf dem EPSG-Messestand auf der SPS IPC Drives ist erstmals die Echtzeitsynchronisation von fünf POWERLINK-Netzwerken mit einem gemeinsamen OPC-UA-TSN-Netzwerk zu sehen