Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
Kunden im Hygienebereich und Gebäudetechnik setzen auf neues Anzeige- und Bedienmodul : Ausgabe 06/2018, 11.04.2018

Modulare Systemarchitektur für kürzere Time-to-Market

Grosse Industriekunden setzen für ihre IoT-Anwendungen auf robuste Lösungen, die gleichzeitig ein Maximum an Flexibilität in der Hard- und Softwareentwicklung ermöglichen. Diesen Vorgaben trägt das neue Anzeige- und Bedienmodul von Iftest mit optimiertem Entwicklungsprozess Rechnung und verkürzt so die Time-to-Market bei gleichzeitiger Kostensenkung.

Bilder: Iftest

Bei der Entwicklung des neuen Anzeige- und Bedienmodul standen deshalb die hohen Ansprüche von Industrie und Medizin an Qualität und Zuverlässigkeit im Vordergrund. Um gleichzeitig sehr individuelle Lösungen für spezifische Kundenanwendungen bieten zu können und diese rasch zum Einsatz zu bringen, setzt das neue Modul auf eine flexible modulare Architektur. Diese wird durch ein steckbares und standardisiertes Com-Modul und ein kundenspezifisches 4-Layer-Baseboard möglich. Insbesondere zeichnet sich dieser Architekturansatz dadurch aus, dass der Kunde das gesamte GUI mit handelsüblichen Tools selbst gestalten kann.

Modul erlaubt Individualisierungen

Das neue Anzeige- und Bedienmodul bietet den Kunden überdies Individualisierungsoptionen in allen relevanten Bereichen wie Design, Gestaltung, Look & Feel, Robustheit und Safety Features. Auch weitere Faktoren wie Displaygrösse, -auflösung und -Cover oder Konnektivitätsoptionen kann der Kunde frei wählen. Insgesamt ergibt sich so eine Plattform, die Entwicklern in unterschiedlichsten Branchen und für verschiedenste Anwendungsbereiche höchste Funktionalität und Performance garantiert.

Kunde kann das GUI frei gestalten

Der von Iftest implementierte Entwicklungsprozess erlaubt es zudem, die Hard- und Software (HAL und Business Logic) zu entwickeln, während der Kunde das GUI individualisiert. Zusammen mit der schnellen Inhouse-Prototypenfertigung bei Iftest ermöglicht dieses Vorgehen eine massive Reduktion der Entwicklungszeit. Daraus resultieren stärker auf Kundenbedürfnisse und gleichzeitig schneller einsetzbare Kundenlösungen, die nicht zuletzt durch diesen optimierten Prozess eine hohe Kosteneffizienz aufweisen.

Qualitätsgewinn und Kostenvorteile

Erste renommierte Medizintechnik- und Industriekunden bauen für die Entwicklung neuer Produkte auf diese Module für Anwendungen im Bereich der Aufbereitung von Dialyseflüssigkeiten in Krankenhäusern sowie der thermischen Desinfektion in Warmwassersystemen von öffentlichen Gebäuden. Dabei erzielen sie neben Qualitätsgewinnen auch Kostenvorteile in der Entwicklung sowie auf Kundenseite in der täglichen Anwendung. 

Infoservice

Iftest AG
Schwimmbadstrasse 43, 5430 Wettingen
Tel. 056 437 37 37, Fax 056 437 37 50
info@iftest.ch, www.iftest.ch



Neues Anzeige- und Bedienmodul mit steckbarem Com-Modul, kundenspezifischem Baseboard und individualisiertem GUI

Kurz und knapp

Wichtigste Eigenschaften des Anzeige- und Bedienmoduls:

  • parallele Entwicklung von GUI, Hardware und Software möglich
  • das GUI ist hardwareunabhängig und erlaubt deshalb agile Entwicklungsmethoden
  • modularer Aufbau des Systems
  • Baseboard Design: Schnittstellen lassen sich gemäss Kundenbedürfnissen definieren
  • Com-Modul ist steckbar

Iftest im swissT.net

Sektion 16: Electronic Manufacturing