Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
Kompakte Rückkühlanlagen der optimierten CCE-Serie : Ausgabe 05/2018, 15.03.2018

Applikationsspezifische Konfiguration

Pfannenberg hat die kompakten Rückkühlanlagen der CC-Serie weiterentwickelt und bringt nun die CCE-Serie als Nachfolger auf den Markt. Die CCE-Rückkühlanlagen sind in sechs Leistungsklassen und zwei Baugrössen verfügbar und decken damit Leistungen von 1,1 bis 6,5 kW ab. Damit kann eine grosse Bandbreite an industriellen Anwendungen bedient werden.

Bilder: Geisser

Die neue Rückkühlanlagen-Generation erleichtert Wartung, Transport und Produktauswahl in einem breiten industriellen Anwendungsspektrum. Pfannenberg, ein Spezialist für Produktionssicherheit, bietet damit miteinander kombinierbare Vorkonfigurationen, abgestimmt auf verschiedene Anwendungsszenarien der Geräte. Dies vereinfacht die Auswahl für den Anwender und ermöglicht kurze Lieferzeiten.

«Eine noch einfachere Bedienung und Wartung standen bei der Weiterentwicklung der CCE-Serie im Vordergrund», erklärt Uwe Eckstein, Sales Product Manager Rückkühlanlagen bei Pfannenberg. «Die vordefinierten Konfigurationspakete verbessern vor allem die Verfügbarkeit und erleichtern den weltweiten Service. Unsere kosteneffizienten Rückkühlanlagen ermöglichen einen wirtschaftlichen, zuverlässigen Betrieb prozesstechnischer Anlagen in verschiedensten industriellen Anwendungen.»

Hydraulic Protection, Smart Cooling und Precision Cooling

Basierend auf langjähriger Erfahrung entwickelte Pfannenberg für die CCE-Prozesskühler drei Konfigurationspakete: Hydraulic Protection, Smart Cooling und Precision Cooling. Bei der Konfiguration «Hydraulic Protection» steht der Schutz der Anlage im Vordergrund. Ein einstellbarer Strömungswächter alarmiert bei zu geringem Durchfluss. Zudem schützt eine Wasserniveaukontrolle im Vorratsbehälter die Pumpe im Kühlkreislauf gegen Beschädigungen und Trockenlaufen. Um optimale Druckverhältnisse im Gesamtsystem sicherzustellen, ist bei den entsprechend konfigurierten Geräten ein automatisch funktionierender, einstellbarer hydraulischer Bypass integriert.

Die Konfiguration «Smart Cooling» ist für die professionelle Temperaturüberwachung und Fehlererfassung ausgelegt. Sie ermöglicht unter anderem eine Temperaturdifferenzsteuerung bezogen auf die Umgebungstemperatur, wenn bei der Anwendung erhöhte Anforderungen hinsichtlich Kondensation und Längendehnung bestehen. Die integrierte Temperaturüberwachung alarmiert bei unerwartetem Ansteigen oder Abfallen der Temperatur des Kühlmediums. Aufgrund der am Display angezeigten Fehlercodes und der vorhandenen Datenprotokollierung ist diese Konfiguration die Grundlage, um Fehler schnell zu eliminieren und vorbeugende Wartungsmassnahmen einzuleiten.

Zur Begrenzung der Temperaturabweichung auf maximal ±1 K wurde die Konfiguration «Precision Cooling» entwickelt. Zum einen verbessert hier der Heissgas-Bypass die Genauigkeit der Temperaturregelung, ohne den Kompressor durch übermässig häufiges An- und Ausschalten zu belasten. Zum anderen steigert eine «Lüfter An/Aus-Funktion» die Genauigkeit der Temperatursteuerung durch Beeinflussung der Leistung des Kondensator-Wärmetauschers. Neben der präzisen Temperierung ist die schonende Betriebsweise ein positives Merkmal dieser Konfiguration.

Langlebig im anspruchsvollen industriellen Umfeld

Bei der neuen Generation der CCE-Rückkühlanlagen wurde zudem die Wartungsfreundlichkeit weiter erhöht. So ermöglichen beispielsweise die abnehmbaren Seiten- und Frontbleche den einfachen Zugang zur innen liegenden Elektronik, ohne dass die Rückkühl­anlage demontiert werden muss. Dank verbessertem Füllstandanzeiger am Kühl­mittel-Vorratsbehälter lässt sich das Tank­niveau stets zuverlässig ablesen und Betreiber können frühzeitig auf einen niedrigen Kühl­mittelstand reagieren. Vormontierte Kranösen, bisher nur als Option erhältlich, vereinfachen darüber hinaus die Handhabung und den Transport der Rückkühlanlage.

Um die Langlebigkeit der CCE-Geräte im anspruchsvollen industriellen Umfeld zu erhöhen, bietet Pfannenberg werkzeuglos montierbare Vorsatzfilter und Rahmen, welche die Instandhaltungskosten der Anlage reduzieren. Ein wichtiges Merkmal für die reibungslose Funktion, auch bei anspruchsvollem System, ist der rein aus Nicht-Eisen-Komponenten gebaute und somit korrosionsmindernde Hydraulik-Kreislauf der Rückkühlanlagen.

Einsatz in zahlreichen industriellen Anwendungen

Die kompakten Rückkühlanlagen der CCE-Serie verfügen über viele Funktionen, die sonst nur grössere Modelle bieten. Damit sind sie die ideale Lösung für die integrierte Motor- oder Prozesskühlung in Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentren. Dank des Betriebs mit Einphasenstrom können sie in den meisten gewerblichen und industriellen Umgebungen einfach installiert werden. Die Rückkühlanlagen eignen sich für verschiedenste Anwendungsbereiche von Werkzeugmaschinen, Kunststoffverarbeitung und erneuerbare Energie über Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie bis hin zu Druckmaschinen, Verpackungsanlagen und Schweisssystemen. 

Infoservice

Carl Geisser AG
Hungerbüelstrasse 22, 8500 Frauenfeld
Tel. 044 806 65 00, Fax 044 806 65 01
info@carlgeisser.ch, www.carlgeisser.ch



Die jüngste Generation der CCE-Rückkühl­anlagen lässt sich dank vordefinierter, miteinander kombinierbarer Konfigurations­pakete flexibel und kosteneffizient in verschiedensten Industrieanwendungen einsetzen.


Blick in eine geöffnete CCE-Rückkühlanlage. Pfannenberg bietet werkzeuglos montierbare Vorsatzfilter und Rahmen an, welche die Instandhaltungskosten der Anlage reduzieren.

Carl Geisser im swissT.net

Sektion 14: Electronic Packaging