Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
electronica 2018 – 13.–16. November 2018, Messe München: Ausgabe 18/2018, 08.11.2018

Connecting everything – smart, safe & secure

Die smarte, zuverlässige und sichere Vernetzung auf allen Ebenen steht im Mittelpunkt der diesjährigen Weltleitmesse und Konferenz der Elektronik vom 13. bis 16. November 2018 in München. Die electronica geht weit über die Präsentation entsprechender Komponenten, Systeme, Applikationen und Lösungen hinaus. Sie bietet neben 17 Hallen, 13 Foren und vier Konferenzen eine Vielzahl an Neuerungen.

Die diesjährige Veranstaltung erlaubt Ausstellern, Besuchern, etablierter Industrie und Start-ups sowie Arbeitgebern und Nachwuchs umfangreiche Gelegenheiten der Kontaktaufnahme und Vernetzung. Über 3000 Unternehmen aus mehr als 50 Ländern – die Schweiz ist mit über 70 Firmen vertreten – geben mit ihren Produkten und Lösungen einen Ausblick in die Zukunft der Elektronik.

Mehr Fläche und neue Hallenbelegung
Die electronica 2018 wächst gegenüber der 2016 um vier Hallen auf eine Gesamtfläche von über 180 000 m2. Auf der Messe profitieren Besucher von vier zusätzlichen Hallen, die zu einer Neuordnung der Hallenbelegung führen. Fünf Eingänge, Colour-Coding in den Hallen, Expressways und der Besucher Shuttle erleichtern zusammen mit der Indoor-Navigation der electronica App die Orientierung.

Vernetzung, Inspiration und Erlebnis
Die vier Konferenzen und 13 Foren ermöglichen Networking und Wissenstransfer auf der Messe. Die weitere Vernetzung von Ausstellern und Besuchern sowie unter Besuchern wird digital durch das klassische electronica Matchmaking und das neue electronica Connect unterstützt.

electronica Experience und IMPACT – Design for a Cause
Noch mehr Möglichkeiten zur Vernetzung, Inspiration und Erlebnis bieten die neuen Formate electronica Experience und IMPACT – Design for a Cause. Die neue Halle C6 zeigt Elektronik zum Anfassen und Karrieremöglichkeiten innerhalb der Elektronikbranche. Live-Demos, Applikationen sowie Präsentationen und eine Jobbörse ermöglichen bei electronica Experience die Vernetzung zwischen Ausstellern, Studenten und Schülern.
Eingebettet in die electronica Experience findet IMPACT – Design for a Cause statt. Der Event, an dem sich unter anderem die Ingenieur Vereinigungen Hackster und Element14 beteiligen, thematisiert in Pitches, Vorträgen sowie Diskussionsrunden den zukünftigen Einfluss von Elektronik auf Kommunikation, Umwelt und Medizin.

Visionär der Vernetzung eröffnet Messe
Der US-amerikanische Sozialtheoretiker Jeremy Rifkin hat in seinen Werken «The End of Work», «The Third Industrial Revolution» sowie «The Zero Marginal Cost Society» nicht nur frühzeitig auf aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaft und Gesellschaft hingewiesen, sondern auch die globale Vernetzung industrieller und gesellschaftlicher Prozesse im sogenannten «Supernetz» thematisiert. Jeremy Rifkin wird am Montagabend, 12. November, die electronica mit einer Keynote sowie am Dienstag, 13. November, mit einem Vortrag die neue electronica Experience eröffnen.

Start-Up-Plattform geht in zweite Runde
Die Anzahl der Innovationen von neuen Playern in der Elektronikbranche wächst von Jahr zu Jahr. Damit Start-ups ihre Chancen für einen Marktzutritt verbessern können, bringt die Plattform «electronica fast forward» (e-ffwd) auf der Messe innovative Ideen, Prototypen und Produkte junger Unternehmen mit einem breiten, internationalen Publikum von Industrievertretern zusammen. Nach erfolgreicher Premiere von e-ffwd im Jahr 2016 findet die Plattform für Elektronik Start-ups bei der diesjährigen electronica zum zweiten Mal statt. In acht Kategorien zeigen junge Firmen ihre Innovationen und Dienstleistungen. Zu den Rubriken zählen neben Automotive und Embedded unter anderem auch Medical Electronics sowie Cyber Security.

Start-up-Area in Halle C5
Mehr als 30 junge Unternehmen aus zehn Ländern haben ihre Bewerbungen für den diesjährigen «electronica fast forward» Award eingereicht. Eingebettet in den Ausstellungsbereich der Halbleiter zeigen die Start-ups am e-ffwd-Stand in Halle C5 ihre Produkte. Zusätzlich finden auf dem e-ffwd-Forum täglich Pitches, Vorträge und Workshops der Startup- Szene statt. Anhand der Standpräsentationen und auf dem Forum bewertet eine unabhängige Jury die einzelnen Unternehmen.

Startpaket für Award-Gewinner
Die Entscheidung, welches Start-up den «electronica fast forward» Award 2018 gewinnt, fällt am letzten Messetag (Freitag, 16. November) zwischen 11 und 12 Uhr auf dem effwd Forum in Halle C5. Der Sieger erhält eine Standfläche auf der electronica 2020 sowie ein Marketingpaket im Wert von 75 000 Euro.

Automotive – Leitbranche im digitalen Umbruch
Der Autobranche stehen dramatische Umwälzungen bevor. Bis 2025 soll sich weltweit jedes vierte Fahrzeug elektrisch fortbewegen. Zusätzlich stellen Zukunftstechnologien wie autonomes und vernetztes Fahren sowie völlig neue datengetriebene Geschäftsmodelle höchste Anforderungen an Hersteller und Zulieferer. Die Weltleitmesse und Konferenz der Elektronik begegnet dem komplexen Highlight- Thema Automotive mit dem Drei-Säulen- Konzept. Dabei können sich Besucher in der Ausstellung, auf dem Automotive Forum und in der electronica Automotive Conference (eAC) umfassend über Trends, Produkte, Technologien und Märkte der Automobilindustrie informieren. Eine Europapremiere feiert auf der electronica 2018 das Concept Car AKXY des japanischen Technologieunternehmens Asahi Kasei in Halle B4, Stand 516.

Infoservice
BTO Solutions Schürch AG
Pflanzschulstrasse 3, 8400 Winterthur
Tel. 044 350 36 02, Fax 044 350 27 94
info@bto-solutions.ch, www.bto-solutions.ch



ProVon
den über 3000 Ausstellern kommen dieses Jahr über 70 aus der Schweiz