Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
30.05.2017

Verschrottung und Recycling der Costa Concordia

Die Havarie der Costa Concordia im Januar 2012 gehörte zu den schlimmsten Katastrophen der zivilen Schifffahrt in den letzten Jahrzehnten. Millionen Menschen trauerten um die 32 Todesopfer und Kapitän «Feigling» Francesco Schettino, der vor seinen Passagieren das kenternde Schiff verlassen hatte, war monatelang Thema in den Medien. Hinter der mühsamen und langwierigen Bergung des Schiffes steckt eine erstaunliche Ingenieurleistung. Es dauerte über zwei Jahre bis die „Costa Concordia“  in der ligurischen Hafenstadt Genua verschrottet werden konnte.
Wie das Schiff in seine Einzelteile zerlegt und recycelt wird, ist das Thema dieser sehr interessanten Multimedia-Reportage vom VDMA.



Das havarierte Schiff wurde zur Verschrottung ab dem 23. Juli 2014 mit nach Genua geschleppt, wo es am 27. Juli 2014 eintraf (Foto VDMA)