Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 18/2017, 02.11.2017

Effektiver Schutz vor thermischem Durchgehen

Die Ursachen für thermisches Durchgehen sind mannigfaltig und oftmals gar zufälliger Natur. Von besonderer Bedeutung sind aber die immer höhere Leistungsdichte in elektronischen Schaltungen und der Trend zur Miniaturisierung: immer zahlreichere Funktionen werden in kompakte Module verpackt, die dann auch einen entsprechend hohen Stromverbrauch aufweisen. Bereits geringfügig überhöhte Ströme in Leistungselektronik mit nur wenig Verlustleistung führen zu erhöhten Temperaturen von annähernd 200 °C. Die möglichen Folgen sind gravierend: eine Beschädigung oder das Ablösen umliegender Bauteile, eine Beschädigung der Leiterplattenstruktur oder im schlimmsten Falle gar das Auslösen eines Brandes.

Schurter AG
Werkhofstrasse 8-12, 6002 Luzern
Tel. 041 369 31 11, Fax 041 369 33 33
contact@schurter.ch, www.schurter.com