Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
Fabrizio Raffa Messeleiter Swiss Medtech Expo : Ausgabe 13/2017, 16.08.2017

«Wir machen Innovationen sichtbar»

Im Zentrum der Swiss Medtech Expo 2017 stehen Innovationen. Dank einem einzigartigen Konzept werden diese Innovationen konkret sichtbar. Wie das funktioniert und warum sich die Besucher auf die Swiss Medtech Expo vorbereiten sollen, erklärt Messeleiter Fabrizio Raffa im Interview.

Bilder: Messe Luzern

Vor welchen Herausforderungen steht die Schweizer Medtech-Branche heute?

Fabrizio Raffa: In den verschiedenen Gesprächen mit unseren Partnern hat sich gezeigt, dass Medizintechnikfirmen die Fähigkeit haben müssen, rasch und zuverlässig innovative Produkte zu entwickeln. Sie sind gefordert, Materialien, Technologien und Prozesse intelligent zu kombinieren, damit daraus Innovationen entstehen. Wie mit dieser Herausforderung umzugehen ist, wollen wir an der Swiss Medtech Expo 2017 dank einem neuen Konzept ganz praxisnah veranschaulichen.

Wie sieht dieses neue Konzept aus?

Raffa: Der rote Faden der Swiss Medtech Expo bilden sechs Fokusthemen, welche für die Medizintechnik zukunftsweisend sind: Additive Fertigung, Kunststoffe in der Medizintechnik, Innovative Surfaces, Innovative Materials, Smart Design & Engineering und Industrie 4.0. Die Besucher erfahren an der Swiss Medtech Expo alles rund um diese Themen und erhalten Anregungen für ihre eigenen Projekte. Anwendungsbeispiele unterstützen dies.

Was muss man sich unter diesen Anwendungsbeispielen vorstellen?

Raffa: Das sind ganz konkrete Projekte – sogenannte Showcases – welche die Aussteller an ihren Ständen präsentieren. Ich spreche dabei von realen Produkten, die vor Ort angeschaut und in die Hand genommen werden können. Man sieht, wie aus der cleveren Kombination von neuen Materialien, Technologien und Prozessen Innovationen entstanden sind.

Was erhoffen Sie sich damit?

Raffa: Gerade im Bereich der Medizintechnik wird viel über Innovationen gesprochen. Wir wollen nicht nur davon sprechen, sondern diese sichtbar machen. Unser Konzept betrifft nämlich nicht nur die Swiss Medtech Expo als Fachmesse, sondern umfasst auch die digitale Welt. Projekte unserer Aussteller können bereits jetzt auf der neuen Website im Detail angeschaut und nach diversen Kriterien durchsucht werden.

Welchen Nutzen bringt das dem Besucher?

Raffa: Die Lösungen und Projekte, welche die Aussteller präsentieren, sind häufig sehr komplex. Aus diesem Grund bieten wir unseren Messebesuchern die Möglichkeit, sich bereits im Vorfeld mit dem Inhalt der Swiss Medtech Expo zu beschäftigen, um den anschliessenden Messebesuch möglichst effizient zu gestalten.

Welche Möglichkeiten stehen für die Messevorbereitung konkret zur Verfügung?

Raffa: Auf unserer Website findet man zu jedem Fokusthema passende Showcases, Aussteller und Vorträge. Dazu stehen die umfangreichen Suchfunktionen zur Verfügung und die Expertenvorträge sind im Programm des «Innovation Symposium» aufgelistet. Die Besucher können sich eine persönliche Merkliste mit interessanten Inhalten und Programmpunkten zusammenstellen. Zudem sehen sie im Networking-Tool, wer an der Swiss Medtech Expo anwesend sein wird.

Wie funktioniert dieses Networking-Tool?

Raffa: Alle registrierten Fachbesucher können Teil des Networkings werden und damit auf der Website sehen, wer vor Ort sein wird. So kann man die Swiss Medtech Expo für Meetings mit Branchenkolleginnen und -kollegen nutzen oder neue, interessante Kontakte knüpfen. 

 

Infoservice

Messe Luzern AG
Horwerstrasse 87, 6005 Luzern
Tel. 041 318 37 00, Fax 041 318 37 10
info@messeluzern.ch, www.medtech-expo.ch




Fabrizio Raffa: «Wir bieten Networking auf hohem Niveau»