Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
MSC Technologies – Lösungsanbieter mit hoher Entwicklungs- und Produktionskompetenz : Ausgabe 09/2016, 25.05.2016

Intelligente Embedded- und Display- Lösungen für die Industrie

Seit Manfred Schwarztrauber 1979 die Gleichmann Electronics und 1982 die MSC Vertriebs GmbH gegründet hat, lag ihm die Herstellung von Elektronikprodukten für Industriekunden weltweit am Herzen.Aber erst jetzt nach der Einbindung von MSC in die Avent-Gruppe, kann sich das MSC-Team mit ganzer Kraft diesem Thema widmen, wie das Gespräch mit Dr. Dominik Ressing, Präsident MSC Technologies, zeigt.

Autor: Daniel Böhler, Text, MSC Technologies, Bilder

MSC Technologies ist an zwei Standorten präsent. Die MSC Technologies GmbH hat ihre europäische Firmenzentrale in DE-Stutensee. Dort sitzen neben dem Management und der Vertriebsleitung auch die Entwicklung und Fertigungen für Elektronikbaugruppen und Display/Touch-Technologien.

MSC Technologies Systems GmbH in DE-Freiburg ist ein Traditionsunternehmen in den Bereichen Medizintechnik und Industrie-elektronik. Mit Innovation, Kreativität und Qualitätsbewusstsein hat es das motivierte Freiburger Team im Konzernverbund mit Erfolg an die Spitze der industriellen Computertechnologie geschafft. Dominik Ressing, der bis zu seiner Berufung als Präsident die Geschicke in Freiburg leitete, erklärt: «Unser Leistungsportfolio hier in Freiburg haben wir um die Bereiche Nutzfahrzeugtelematik und sicherheitsrelevante Systeme erweitert. Auch als Original Design Manufacturer (ODM) für Gebäudeautomatisierung sind wir in viele Neuentwicklungen von einfachen Geräten bis hin zu Serversystemen für internationale Kunden erfolgreich tätig.»

Nicht nur distribuieren, sondern Mehrwert schaffen

MSC ist seit der Gründung ein Distributor und Elektronikfertiger – Manfred Schwarztrauber wollte seinen Kunden einen Mehrwert bieten, indem er diese nicht nur mit qualitativ hochwertigen Komponenten belieferte, sondern diesen auch bei der Entwicklung und Produktion ihrer Produkte half. Doch diese Zwitterposition war auch eine Gratwanderung. «So machten wir unseren Kunden – wie den EMS-Einkäufern – Konkurrenz», erklärt Ressing. Und nun als Teil des Avnet-Konzerns sind die Karten neu gemischt. MSC Technologies kann nun selbstbewusst als Lösungsanbieter für innovative Embedded- und Display-Produkte auftreten. Avnet ist der Distributor, MSC Technologies das Engineering- und Fertigungs- unternehmen. MSC Technologies vertritt namhafte Hersteller von TFT-, Touch- und passiven Displays und bietet mit eigenen Technologien auch kundenspezifische Display-Lösungen an. Im Embedded-Bereich setzt MSC auf ein langjähriges Entwicklung- und Produktions-Know-how, das von COM Express- oder Qseven-Modulen bis hin zu kompletten Systemen reicht. Ergänzend dazu werden Wireless-, Storage- und Lighting-Lösungen angeboten. Mit der umfassenden Beratungskompetenz und dem Full-Service-Angebot sichert MSC Technologies den Kunden einen Vorsprung im Markt durch Lösungen in Premium-Qualität und mit Langzeitverfügbarkeit. Der Lösungsanbieter konzentriert sich auf die Regionen Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien und Osteuropa.

Distribution im Wandel – die Chance für MSC Technologies

Neben der traditionellen Distribution – Kunde ruft seinen Händler an, bekommt Beratung und bestellt – nimmt der Online-Verkauf auch im Distributionsgeschäft stark zu. Doch neben den «alten Bekannten» tritt nun mit Amazon ein ganz grosser Online-Vermarkter auf die Bühne. Das Angebot ist zwar noch winzig im Vergleich zum gesamten Portfolio und noch nicht sauber strukturiert, doch legt Amazon mit seiner unschlagbaren Logistikkompetenz – heute bestellt, morgen geliefert, mit Prime-Abo Gratisversand – den Massstab für die Distributoren sehr hoch. Dominik Ressing sieht hier einen neuen Player, der die ganze Branche ordentlich durchrütteln kann bzw. wird. «Doch gerade darin sehen wir als MSC Technologies unsere Chancen», betont der Physiker, «unsere Intention ist ganz klar, dass der Kunde bei uns – also bei Avnet – seine Komponenten kauft und wir das Engineering und die Produktion übernehmen. Aber wichtig ist für uns, dass der Kunden mit seiner Idee und seinem Problem zu uns kommt – wir stehen für Engineering Leadership!»

Interessante Beispiele aus der Praxis

Anlässlich eines Besuchs von MSC Technologies in Freiburg demonstrierte Dominik Ressing anhand mehrerer Produkte, was er unter Engineering Leadership versteht. Der Kunde erzielt durch den Einsatz von hochkomplexen Systemen aus dem Hause MSC einen technologischen Vorsprung und somit entwickelt sich eine starke Wechselwirkung in der Beziehung von Kunde und MSC als Lieferant. Über 200 Entwicklungsingenieure arbeiten im Hause MSC an zahlreichen Projekten namhafter Kunden aus den Bereichen Medical, Automotive und Fahrzeugbau. Dabei geht es immer um eine Kernstückzahl von ca. 10 000 pro Jahr in der Produktion von Investitionsgütern oder Premium-Konsumgütern. So produziert MSC im Bereich Automotive Navigationssysteme für die LKW-Sparte eines europäischen Fahrzeugherstellers.

In der Medizintechnik werden gerade in den hochsensiblen Bereichen der Operationstechnik hohe Anforderungen an die Geräte gestellt. In diesem Kontext werden Displays speziell im Rahmen verklebt, damit keine Ablagerungen von Bakterien und Keimen möglich sind und die Geräte somit steril gehalten werden können. Auch Beatmungsgeräte sowie Defibrillatoren oder Steuerungsgeräte entwickeln und produzieren die MSC-Mitarbeiter. Weitere namhafte Kunden werden im Fahrzeugbau mit der Elektronik für z.B. Kühlaggregate der Auflieger von Sattelzügen versorgt.

Landwirtschaft 4.0

Seit über 10 Jahren gibt es eine enge Partnerschaft zu einem sehr grossen Traktorenhersteller. Im Rahmen dieser sehr interessanten Zusammenarbeit entstehen Embedded-Systeme, die eine Nahfeld-GPS-Steuerung des Traktors erlauben. Damit arbeiten die Geräte nahezu fahrerunabhängig. Sie sind in der Lage, vollautomatisch zu säen, zu ernten und das Feld zu bearbeiten. Dabei steht die optimale Steuerung im Vordergrund. Zum einen, um den Kraftstoffverbrauch zu minimieren, macht dieser doch über 90% der Gesamtbetriebskosten aus. Und zum anderen lässt sich so der Ernteertrag optimieren. Dieser wird gemessen, per IoT in eine Cloud auf Abruf abgespeichert und die Aussaat beim nächsten Mal entsprechend gesteuert. Das geht soweit, dass z.B. beim Zuckerrübenanbau genau wieder an der Stelle die Rübe abgeerntet wird, wo sie eingesät wurde. Das erspart Arbeit und damit Zeit und die Rendite erhöht sich. Landwirtschaft 4.0 lässt grüssen.

Fazit

MSC Technologies ist es gelungen, sich als kompetenter Engineering-Partner im Avnet-Verbund zu etablieren. Das motivierte Team in Freiburg unter der Leitung von Dominik Ressing setzt Zeichen. Die neue Firmenkonstellation bietet die durchgängige Elektronikproduktion, von der Idee, über das Engineering, der Produktion einschliesslich der globalen und damit kompetitiven Komponentenbeschaffung durch die Konzernmutter. Es ist spannend und man darf gespannt sein, wie MSC Technologies seine Engineering Leadership weiter etabliert und ausbaut. 

Infoservice

MSC Technologies
Industriestrasse 25, 8604 Volketswil
Tel. 043 355 33 66, Fax 043 355 33 77
www.msc-technologies.eu



Dr. Dominik Ressing (re), Präsident MSC Technologies, erklärt Katja Heil, MSC Technologies und Daniel Böhler, Polyscope, wie umfassend das Engineering- und Produktionsangebot von MSC ist


… auch Handarbeitsplätze, an denen Fachkräfte komplexe und schwierige Montagen und Tests vornehmen – im Sinne einer optimalen Qualität


Am Standort Freiburg verfügt MSC über ein modernes Elektronikproduktionszentrum – dort gibt es neben modernen vollautomatischen Bestückssystemen …


Typische SMD-Rollen oder -Spulen für die Zuführung in die vollautomatischen Bestückungssysteme