Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Antriebstechnik von Wittenstein steuert Katastrophenschutzbagger : Ausgabe 14/2016, 31.08.2016

Technik, die Leben rettet

Die Bergung verschütteter Personen aus eingestürzten Gebäuden, Rettungsmassnahmen nach einem Lawinenabgang, Sicherungsarbeiten in abrutschgefährdeten Steilhängen, Räumen von Landminen, Arbeiten in radioaktiv kontaminierter Umgebung. Das sind nur einige der denkbaren Einsatzszenarien eines fern-gesteuerten Katastrophenschutzbaggers, bei dem zuverlässige, robuste Antriebstechnik das A & O ist.

Bilder: Wittenstein

Studenten der ETH Zürich haben für einen Katastrophenschutzbagger eine Fernsteuerungsplattform entwickelt – mit tatkräftiger Unterstützung durch die Wittenstein AG in Grüsch. Die Fernsteuerungsplattform erlaubt es dem Baggerführer, das Fahrzeug aus sicherer Entfernung gefahrlos zu bedienen. Sie funktioniert ähnlich wie ein Flug- oder Sportwagensimulator: Bildschirme visualisieren die Umgebung am Einsatzort des Baggers, während der Baggerfahrer durch das Drehen und Neigen der Plattform zu jeder Zeit die Orientierung und die Bewegungen des Baggers spüren kann. Dabei muss die Plattform kinematische Höchstleistungen erbringen – denn das eigentliche Baggerfahrzeug, ein Menzi Muck M545 – zählt mit seinen einzigartigen Fortbewegungsmöglichkeiten zu den agilsten Fahrzeugen dieser Art weltweit.

Wittenstein als Hauptsponsor leistete sehr grosse Unterstützung

Die Wittenstein AG hat das Hochschulprojekt als Hauptsponsor gefördert. «Wir haben die Studenten des ibex-Teams, die die Plattform als Fokusprojekt im Rahmen ihres Bachelorstudiums an der ETH Zürich umsetzen, zunächst mit der Erstellung von Bewegungssimulationen unterstützt», berichtet Jürg Riederer, Vertriebsingenieur Ostschweiz der Wittenstein AG. «Die Bewegungsdaten wurden dann in unser Auslegungstool cymex übernommen. Für die Umsetzung der berechneten Antriebsauslegung haben wir den Studenten unter anderem zwei hochpräzise TPK+ HIGH TORQUE-Winkelgetriebe in Baugrösse 050 sowie ein Servoaktuator TPM+ dynamic in Baugrösse 025 zur Verfügung gestellt und sie noch mit ein paar hilfreichen Tipps versorgt.»

Komponenten mit hoher Dynamik und Präzision

Aufgrund der hohen Dynamik und Präzision der mechatronischen Komponenten kann die Fernsteuerungsplattform die Bewegungen des Baggers sehr agil und realistisch simulieren. Das Cockpit mit dem ergonomischen Fahrersitz, einstellbaren Bildschirmen und den Bedienelementen ist zentral gelagert und rotiert 360º um die Mittelachse. Gleichzeitig kann die Plattform auch in jeder Position um bis zu 45° geneigt werden. «Diese hochdynamische Bewegungssimulation verschafft dem Nutzer den gleichen Eindruck wie im Bagger selbst», erklärt Nicolas Sollich, einer der am ibex-Projekt beteiligten Studenten. «Dadurch ist der Fahrzeugführer in der Lage, den Bagger aus der Ferne auch in kritischen Situationen intuitiv und präzise zu bedienen.»

Präsentation auf der Sindex 2016 – Halle 2.0, Stand A09

Mittlerweile haben die neun Maschinenbau- und Elektrotechnikstudenten ihr Fokusprojekt abgeschlossen und ihren Bachelor gemacht. Wie die Fernsteuerungsplattform funktioniert, zeigt ein Video unter www.ibex.ethz.ch. «Auf der Sindex haben wir die Plattform auf unserem Messestand», berichtet Jürg Riederer. «Das wird eine echte Attraktion, die sicher viel Aufmerksamkeit finden wird.» 

Infoservice

WITTENSTEIN AG
Trutwisstrasse 1, 7214 Grüsch
Tel. 081 300 10 30, Fax 081 300 10 33
sales@wittenstein.ch, www.wittenstein.ch 
SINDEX: Halle 2.0, Stand A09



Die Fernsteuerungsplattform erlaubt es dem Baggerführer dank Wittenstein-Antriebstechnik, das Fahrzeug aus sicherer Entfernung gefahrlos zu bedienen

Quick-Link

Video der Fernsteuerungsplattform: www.ibex.ethz.ch