Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
Grosse Steigerungsrate bei IO-Link-Verbreitung in der Industrie : Ausgabe 13/2016, 17.08.2016

Ungebrochener IO-Link-Erfolg im Feld

Jedes Jahr wartet man gespannt auf die Zahl der verkauften Geräte für die Technologien von Profibus & Profinet International (PI). Auch für 2015 hat die IO-Link-Community eine notariell beglaubigte Statistik zu der Anzahl der installierten IO-Link-Knoten im Feld in Auftrag gegeben.

Bilder: Profibus & Profinet International

Nachdem schon die erste Erhebung für das Jahr 2014 eine überraschend hohe Zahl an installierten IO-Link-Knoten meldete, übertrifft die Steigerungsrate im vergangenen Jahr nochmals alle Erwartungen. Mit über 3,5 Mio. Knoten im Feld erhöhte sich die installierte Basis um 63 % gegenüber dem Vorjahr deutlich (Stichtag 31.12.2015).

Einfachheit und Unabhängigkeit wird speziell geschätzt

Dabei schätzen die Unternehmen an IO-Link insbesondere die Einfachheit bei der Installation und der Parametrierung, aber auch die Feldbusunabhängigkeit. So funktioniert IO-Link in allen am Markt etablierten Feldbussystemen. Dies gilt auch für fast alle namhaften SPS-Hersteller. Der feldbusunabhängige Standard IO-Link ist damit für viele Unternehmen die ideale Lösung, um Produkte weltweit an die verschiedensten Systeme und Steuerungen anbinden zu können.

Der Erfolg von IO-Link zeigt sich auch in dem ungebrochenen Wachstum der Mitgliederzahlen. 2015 sind 29 Firmen der IO-Link-Community beigetreten. Dieser Trend setzt sich auch in diesem Jahr weiter fort. So haben sich 2016 bereits mehr als 10 Firmen entschlossen, bei IO-Link mitzuarbeiten und Produkte auf den Markt zu bringen, sodass derzeit mehr als 124 Firmen in der IO-Link-Community aktiv sind. Dabei korrespondiert die steigende Zahl der Mitgliedsfirmen unmittelbar mit dem Wachsen des Portfolios. Die Zahl der unterschiedlichen Produkte mit IO-Link-Technologie wächst damit täglich.

IO-Link ist zukunftssicher

Für die Industrie 4.0 ist die durchgängige Kommunikation von der ERP-Ebene bis zur Sensorebene zwingend erforderlich. Mit IO-Link besteht die Möglichkeit, sowohl zyklische als auch azyklische Daten mit den übergeordneten Ebenen auszutauschen. So kann man, Konfigurierungsdaten in den Sensor bzw. Aktuator laden oder umgekehrt, Diagnose- oder Statistikdaten liefern. Da IO-Link in alle bedeutenden Automatisierungssysteme weltweit integriert ist, ist bereits heute schon die Verbindung zur ERP-Ebene möglich. Damit ist IO-Link die einzige Technologie zur intelligenten Ankopplung von Sensoren und Aktuatoren, wie sie für eine digitale Fabrik zwingend erforderlich ist. D. h. mit IO-Link ist der Anwender für Anforderungen von Industrie 4.0 bestens vorbereitet. 

IO-Link-Beschreibung: 13_16.52.pdf

Infoservice

PI – PROFIBUS Nutzerorganisation e. V.
Haid-und-Neu-Strasse 7, DE-76131 Karlsruhe
Tel. 0049 721 96 58 549, Fax 0049 721 96 58 589
germany@profibus.comwww.io-link.com



Mit über 3,5 Mio. Knoten im Feld erhöhte sich die installierte IO-Link-Basis um 63 % gegenüber dem Vorjahr

Anwender-Workshop

Praxisorientierte Vorträge geben einen kompakten Überblick zum Thema IO-Link. In der begleitenden Microfair stellen Sensor-, Aktor- und Steuerungskomponentenhersteller ihre interoperablen IO-Link-Lösungen vor und stehen mit Tipps und Lösungsvorschlägen im persönlichen Dialog zur Verfügung.

Termin: 19. Oktober 2016

Zeit: 08.30 – 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Bad Hotel Überlingen, DE-88662 Überlingen

www.tinyurl.com/13-16-Workshop