Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Bourdon-Prinzip: Eine historische Innovation : Ausgabe 15/2014, 31.07.2014

Analoge Messgeräte im digitalen Zeitalter

Während sich das Innovationsrad in der Prozessindustrie immer schneller dreht, vertraut man bei der Druckmessung auch heute noch einer mehr als 160 Jahre alten Technologie: Die «Bourdonfeder» ist auch heute noch die häufigste Methode zur mechanischen Druckmessung.

Die von Eugène Bourdon entwickelte und nach ihm benannte «Bourdonfeder» aus dem Jahre 1849 ist nach wie vor eine weitverbreitete Methode zur mechanischen Druckmessung, beispielsweise in der Öl- und Gasindustrie oder in der Lebensmittelindustrie. Nach der Übernahme des Unternehmens Bourdon-Haenni im Jahr 2005 ist die Baumer-Gruppe heute Eigentümerin des einzigen «Bourdon-Original»-Labels.

Die Rohrfeder-Manometer sind einfach zu handhaben und instand zu halten. Ausserdem sind sie für einen breiten Druckbereich geeignet und bieten ein hohes Mass an Genauigkeit von bis zu 0,1 Prozent vom Endwert. Zudem benötigt sie keine externe Stromquelle.

Justierte und zertifizierte Manometer

An der Biegemaschine stellt Baumer am Produktionsstandort Vendôme/FR aus langen Edelstahlrohren Rohrfedern mit unterschiedlichen Abmessungen her. Sie erhalten die typische C-Form und einen abgeflachten Querschnitt. Am einen Ende werden sie mit dem Anschlussstutzen des Messgeräts und am anderen Ende mit dem Federendstück verschweisst. Anschliessend werden sie auf Dichtheit geprüft und druckgealtert, um Spannungen im Material zu beseitigen, und schliesslich mit dem Gehäuse verschweisst.

Nach der Montage des Zeigerwerks wird das Manometer nach einem patentierten, halbautomatischen Verfahren, das Fehler nahezu ausschliesst, justiert und geprüft. Auf Wunsch erstellt das Unternehmen für jedes Manometer ein Kalibrierzertifikat. Dies geschieht auf einem computerbasierten System mit optischer Abtastung der Zeigerposition. Die Zertifikate werden archiviert und lassen sich jederzeit dem Messgerät zuordnen.

Infoservice


Baumer Electric AG
Hummelstrasse 17, 8501 Frauenfeld
Tel. 052 728 11 22, Fax 052 728 11 44 70
sales.ch@baumer.com, www.baumer.com
Halle 2.2, Stand A04

Quick-Link

Video Bourdonfeder

www.polyscope.ch/2014/ bourdon

Nachgefragt

«Das Prinzip bewährt sich»

Analoge Messtechnik im digitalen Zeitalter – ist das kein Widerspruch?

Nein – da widersprechen wir massiv. Dies ist sogar als sich gegenseitig ergänzend anzusehen. Das Manometer und das Bourdon-Prinzip haben sich über die letzten 165 Jahre durch die Einfachheit und Robustheit immer wieder bewährt. Sie trotzen jeglichen Störquellen und haben ein enormes Leistungsspektrum. Und das noch unabhängig von externen Spannungsversorgungen. Der Vorteil liegt also auf der Hand.

Gibt es Alternativen zur Bourdonfeder?

Neben dem Bourdon-Prinzip gibt es noch andere mechanische Messmethoden, zum Beispiel die Kapselfeder, die auch bei uns erhältlich ist. Selbstverständlich bietet Baumer auch ein breites Sortiment an elektronischen Drucksensoren. Es liegt eben an der Anwendung, welches Portfolio man wo am besten einsetzt.