Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
11.03.2013

SATA3-Bridge-SoC der zweiten Generation

Ein neuer Baustein nutzt hohe Geschwindigkeit von USB 3.0 für Storage-Applikationen und verringert die Gesamtanzahl externer Komponenten.

Renesas Electronics präsentierte sein neues «SuperSpeed Universal Serial Bus (USB 3.0) to Serial ATA Version 3 Bridge-SoC», das die gesamte Stückliste deutlich verringert. Das Bridge-SoC mit der Bezeichnung µPD720231 ermöglicht Datentransfers mit einer effektiven Bandbreite von mehreren Gigabit/s zwischen einem USB 3.0 Host-System und einem SATA-Baustein, der häufig in externen USB-Festplatten und Solid-State-Drives zum Einsatz kommt.

Die USB-3.0-Technik erlaubt Datenübertragungsgeschwindigkeiten, die um mehr als den Faktor zehn höher liegen als bei gängigen USB-2.0-Schnittstellen. Angesichts zunehmender Nachfrage nach immer grösseren Speicherkapazitäten und höherer Bandbreite bietet sich der µPD720231 als wichtiges Hilfsmittel für höheren Benutzerkomfort bei externen USB-Speichergeräten an.

Renesas Electronics spielt nicht nur bei der Definition der USB-Standards sondern auch bei der Entwicklung der USB-Technologie eine Rolle. Im Dezember 2009 stellte das Unternehmen einen UASP-Treiber vor. Um die Leistungsgrenze des in USB 2.0 genutzten BOT-Standards (Bulk-Only Transfer) zu erhöhen, verbessert dieser Treiber den Datentransfer für Speichergeräte. Damit sind externe Speichergeräte jetzt in der Lage, die mit dem neuen USB-3.0-Standard möglichen höheren Geschwindigkeiten zu nutzen. Um auf den Bedarf nach noch höherer Datentransferleistung zu reagieren, den die immer grösseren Datenmengen auf dem Speichergeräte-Markt erfordern, präsentierte Renesas im Jahr 2011 das µPD720230 Bridge-SoC und erhielt im selben Jahr seine USB-Schnittstellen-Zertifizierung.

Renesas entwickelte den neuen Baustein µPD720231, um die Anzahl der zum Einsatz kommenden Bausteine zu verringern und das PCB-Controller-Design zu vereinfachen.

www.renesas.eu