Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
02.07.2012

LF-RFID-Transponder für Konsumgüter- und industrielle Identifizierungs-Anwendungen

Atmel hat die Verfügbarkeit des neuen Niederfrequenz-RFID-Transponders ATA5577M1330C-PP bekannt gegeben. Dieser eignet sich ideal für Zugangskontrollsysteme in Form von elektronischen Schlüsseln.

Dieser erlaubt Entwicklern, leistungsfähige, flexible Tags zu entwerfen. Der ATA5577M1330C-PP erweitert Atmels-LF-RFID-Produktpalette um ein voll funktionsfähiges autonomes Tag, das eine Antenne enthält, die auf eine Betriebsfrequenz von 125kHz abgestimmt ist.

Das neue Bauteil deckt eine grosse Bandbreite an Datenraten von RF/2 bis RF/128 sowie Modulations- und Codierungsverfahren (ASK, FSK, PSK, Manchester, Bi-phase und NRZ) ab und bietet die am Markt geforderte Flexibilität für universelle Verwendung. Dank des Atmel-patentierten digitalen Registers kann der analoge Eingangs-Schaltkreisblock des IC an das Transponder- und Reader-System angepasst werden, um so die maximale Performance zu erreichen. Der ATA5577M1330C-PP ist laut Hersteller das einzige derzeit verfügbare Bauteil, bei dem das Verhalten des Analogteils in einem geschlossenen und versiegelten Transponder für maximale Leistung abgeglichen werden kann. Da der Transponder zur Abstimmung nicht geöffnet werden muss, trägt das integrierte AFE-Register dazu bei, den Entwicklungs- und Produktionsprozess beträchtlich zu vereinfachen.

Der neue Transponder ist in einem bleifreien Gehäuse ohne Pins erhältlich, das Atmel auch für andere Bauteile der IDIC-Familie verwendet. Der Transponder ist sehr robust, so dass er auch in rauen Umgebungen eingesetzt werden kann, die typischerweise nicht für RFID-Bauteile geeignet sind, z.B. unter Wasser, auf Metall oder in Schmutz.

Der Speicher auf dem Chip enthält eine von Atmel vorprogrammierte eindeutige Kennung (Unique ID, UID) in zwei zusätzlichen Speicherblöcken. Diese gesicherten Blöcke garantieren eine einzigartige weltweit rückverfolgbare Atmel-Nummer, die aus der Atmel-Chargen-Nummer, der Wafer-Nummer und einer sequentiellen Chip-Nummer besteht. Dadurch sind die neuen RFID-Bauteile gut geeignet für Anwendungen mit Standard-Sicherheitsanforderungen, bei gleichzeitiger Kompatibilität mit allen Arten bestehender RFID-Systeme. Ebenso wie die ISO11784/ ISO11785-Codestruktur kann auch das Unique-Format, das einen De-Fakto-Standard darstellt, in 125 kHz konfiguriert werden, um den individuellen Anforderungen der jeweiligen LF-Anwendung gerecht zu werden.

Muster des ATA5577M1330C-PP im 12 x 5,9 x 3 mm Brick-Gehäuse sind ab sofort erhältlich. Zur Unterstützung der Ingenieure und zur Vereinfachung der Entwicklung kompletter RFID-Systeme hat Atmel Evaluierungskits (ATA2270-EK1, ATA5505-EK1) mit Muster-Transpondern. Diese Kits basieren auf Atmels AVR-Mikrocontrollern und bieten Windows-PC-Software, C-Quellcode zur Programmierung des AVR-Bauteils und PCB-Gerber-Daten für die Reader-Leiterplatte.

www.atmel.com/devices/ATA5577M1330C-PP.aspx