Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
23.01.2007

swisspor Innovationspreis: Drei Preisträger

Die in Steinhausen (ZG) domizilierte swisspor-Gruppe vergibt den mit 100000 Franken dotierten swisspor Innovationspreis an drei Preisträger. Der Preis wurde im Mai 2006 ausgeschrieben. Gesucht waren neue Ideen für die Gebäudehülle der Zukunft.

Die drei Gewinner wurden von einer Jury unter dem Präsidium von Professor Andrea Deplazes vom Departement Architektur der ETH Zürich aus den insgesamt über 70 Projekteingaben bestimmt und erhalten je eine Urkunde sowie 33 333 Franken. Die Preisvergabe fand unmittelbar zum Auftakt der Swissbau 2007 im Beisein von Bundesrätin Doris Leuthard statt.

Der Preis für ein realisiertes Bauwerk ging an Architekt Bob Gysin aus Zürich, der Preis für Bodenwärmenutzung an das Bülacher Energiesparteam Bruno Wermelinger und Roger von Euw, und den Preis für Verbesserungen von Vakuumdämmungen erhielt der Maschineningenieur Albert Ijspeert aus Aire bei Genf. «Mit dem Innovationspreis haben wir bewiesen, dass viele gute Ideen vorhanden sind, um intelligenter mit der Energie umzugehen und die vorhandenen Ressourcen zu schonen», kommentiert swisspor-Chef Bernhard Alpstäg.

«Saving Energy» ist denn auch das Credo der swisspor-Gruppe, die mit über 20 Produktionsstätten in Europa, davon zwölf in der Schweiz, nach eigenen Angaben Branchenleader im Heimmarkt ist. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 1800 Mitarbeiter und generiert einen Jahresumsatz von 600 Millionen Franken. swisspor entwickelt, produziert und verkauft Produkte und Systeme zum Dämmen, Dichten und Schützen von Gebäudehüllen.