Eine Publikation der Binkert Medien AG

Werbung

23.12.2015

WLAN im Ski-Gebiet Zermatt mit Cisco-Technologie

Cisco stattete das Ski-Gebiet Zermatt mit WLAN aus. Die Meraki-Lösung bietet Zukunftspotenzial durch die smarte Vernetzung. Access-Points von Cisco Meraki lassen sich innerhalb von wenigen Minuten konfigurieren und installieren.

Das Ski-Gebiet Zermatt bietet seinen Gästen seit November 2015 an allen Liften kostenlosen WLAN-Service durch Cisco Technologie. Die Umsetzung realisierte Zermatt Bergbahnen AG gemeinsam mit Cisco sowie einem österreichischen Softwarehersteller. Die uneingeschränkte Nutzung des kostenlosen Wireless Netzwerks soll zum einen die Kundenzufriedenheit steigern, zum anderen erhalten ansässige Unternehmen die Möglichkeit, ihre Geschäftsfelder durch gezieltes Marketing zu erweitern. «Immer mehr Besucher möchten mit Freunden und Verwandten auch auf der Skipiste in Kontakt bleiben und Bilder, Videos sowie Nachrichten teilen», betont Sandra Stockinger, Leiterin Marketing und Verkauf bei Zermatt Bergbahnen.

Service mit Wachstumspotenzial
40 Access Points sorgen aktuell dafür, dass die Besucher im Ski-Gebiet kostenlos im Internet surfen können. Um auf das Gratis-WiFi zuzugreifen, loggen sich die Gäste über ein Anmeldeportal ein. Nach Anmeldung auf dem Portal gelangt der Gast direkt auf die Startseite der Zermatt Bergbahnen und kann dort auf aktuelle Neukigkeiten und Informationen sowie gezielte Angebote zugreifen.

Einfache Nutzung und Ausbaufähigkeit dank Cloud-Lösung
Die Cisco Meraki-Lösung besteht aus einem Cloud Contoller, der die damit verbundenen Access-Points über ein Onlineportal konfiguriert und steuert. Alle Aktivitäten lassen sich folglich an einer zentralen Stelle verwalten. «Die Lösung zeichnet sich unter anderem durch die Einfachheit der Implementierung sowie Nutzung aus, da sich die Access-Points von Meraki vor Ort innerhalb von wenigen Minuten konfigurieren und installieren lassen, und das mit sehr geringem Netzwerk-Know-how. So ist weder ein Hardware Controller noch eine zu installierende Software notwendig», erklärt Florian Speckbacher, Account Manager bei Cisco Schweiz. Mit der zentralen Verwaltung, den geringen Kosten, der sicheren (PCI & HIPAA-Compliant) Cloud-Infrastruktur und der offenen Schnittstelle, können Firmen rasch wachsende WLAN-Netze mit geringem Aufwand im Griff behalten. Die Netzwerke können somit einfacher als jemals zuvor skaliert werden. Mit dieser Lösung steht den Kunden ein Service zur Verfügung, wie ihn derzeit nur Cisco aus einer Hand bieten kann.

User-Experience in vollem Umfang
Mit dem potentiellen Ausbau des Netzwerks kann in der Zukunft das gesamte Ski-Gebiet Zermatt smart vernetzt werden. So würde es die Cisco Meraki-Lösung der Tourismusregion ermöglichen, die Besucherzahlen pro Lift zu messen, Stosszeitenanalysen durchzuführen sowie demografische Informationen zu den Besuchern auszuwerten. Angemeldete Nutzer könnten zukünftig Push-Nachrichten direkt auf das Mobiltelefon erhalten und beispielsweise darüber informiert werden, an welchem Lift derzeit ein hohes Aufkommen herrscht oder in welchem umliegenden Restaurant noch Tische frei sind. Durch die einfache Umsetzung lässt sich die Cisco Meraki-Lösung beliebig ausweiten, etwa auf Hotels, Bars oder Clubs. Voraussetzung für die Besucher ist die Nutzung einer App.

www.cisco.ch



40 Access Points sorgen aktuell dafür, dass die Besucher im Ski-Gebiet kostenlos im Internet surfen können (Fotolia_64273252)