Eine Publikation der Binkert Medien AG
04.12.2015

UN-Klimakonferenz in Paris: Schneider Electric verpflichtet sich zu neuen Nachhaltigkeitszielen

Rechtzeitig zum UN-Klimagipfel (COP21) in Paris setzt sich Schneider Electric zehn neue Nachhaltigkeitsziele. Sie stehen im Einklang mit der eigenen Nachhaltigkeits-Scorecard – dem Planet & Society Barometer – und tragen zur Erfüllung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung bei.

Im Rahmen dieser zehn Punkte wird Schneider Electric bis zum Jahr 2030 seine Produktionsstätten und Standorte klimaneutral gestalten. Zudem verfolgt das Unternehmen den Plan, ein zusammenhängendes Industrie-Ökosystem aufzubauen, bestehend aus Kunden, Partnern und Lieferanten. Zentral sind dabei zwei Beiträge:
Schneider Electric regt seine Partner an, durch den aktiven Einsatz von Energieeffizienzlösungen ihren eigenen Energieverbrauch um 30 Prozent zu senken, und unterstützt sie bei diesem Vorhaben.
Schneider Electric möchte das Leben von Menschen verbessern, indem Zugang zu sauberer Energie gewährt und Energiedefizite behoben werden.
Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung gehen Hand in Hand
«Wir setzen unser Motto «Life is On» in der Praxis um – für jedermann, überall und zu jeder Zeit», sagt Jean-Pascal Tricoire, Vorsitzender und CEO von Schneider Electric. Nachhaltigkeit steht dabei im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. «Bei Schneider Electric sind wir davon überzeugt: Was gut ist fürs Klima, ist auch gut für die Wirtschaft. Neue Technologien ermöglichen uns, den Weg komplett zu überdenken, wie wir mit Energie umgehen – auf eine weit nachhaltigere und effizientere Art. Für uns gilt: Der Kampf gegen den Klimawandel kann nicht von Entwicklungsproblemen getrennt werden. Letztlich brauchen wir ein solides System zur Festlegung von Kohlenstoffpreisen, damit jeder die Auswirkungen seines Ausstosses auf das Klima in seine Handlungen mit einbezieht.»

Aufbauend auf seiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Nachhaltigkeit hat sich Schneider Electric zehn neue Nachhaltigkeitsziele im Rahmen des UN-Klimagipfels in Paris gesetzt. Diese beziehen sich auf die Produkte und Lösungen, Forschung und Entwicklung sowie die Lieferkette:

  1. CO2-Ausstoss der neuen grossen Kundenprojekte messen – zu 100 Prozent
  2. 100 Prozent der neuen Angebote mit Schneider Electric ecoDesign Way entwickeln und 75 Prozent Produkterlöse mit Green Premium eco-label generieren
  3. 120‘000 Tonnen CO2 einsparen durch Kreislaufwirtschaft («end-of-life» Dienste)
  4. 50 Millionen Menschen den Zugang zu emissionsarmen Licht- und Kommunikationslösungen innerhalb der nächsten zehn Jahre erleichtern
  5. Speicherinitiativen gründen, um Mini-Grids und Grids für erneuerbare Energien zu entwickeln
  6. In den nächsten fünf Jahren das Schwefelhexafluorid (SF6)-Problem alternativ lösen und SF6 in den nächsten zehn Jahren aus den Schneider Electric Produkten eliminieren
  7. Den Energieverbrauch von Schneider Electric um 3,5 Prozent pro Jahr senken
  8. Innerhalb von Schneider Electric die CO2-Emissionen durch Transport um 3,5 Prozent pro Jahr senken
  9. Innerhalb der nächsten zehn Jahre zehn Milliarden Euro in die Nachhaltigkeitsforschung und -entwicklung investieren
  10. Eine Klimaanleihe (Green Bond) auflegen, um die Forschung und Entwicklung CO2-emissionsarmer Lösungen innerhalb des Schneider Electric Geschäfts zu finanzieren

Der Fortschritt dieser Verpflichtungen wird mit dem Schneider Electric Planet & Society Barometer oder durch explizite Kommunikationsmassnahmen veröffentlicht.
www.schneider-electric.ch



Schneider Electric Planet & Society Barometer (Schneider Electric)