Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Kunden melden bis zu 30 Prozent höhere Produktivität : Ausgabe 17/2015, 22.10.2015

Die digitale DNA der Fabrik

Die Shop-Floor-Lösung Forcam Force sorgt für Echtzeit-Transparenz in Fabriken und schafft eine durch­gängige Plattform für alle IT-Systeme selbst bei Standorten rund um den Globus. Weltweit werden bereits mehr als 50 000 Maschinen mit dieser Software gesteuert.

Bilder: FORCAM

Die komplett webbasierte Software Forcam Force eignet sich für die globale Smart-Factory-Steuerung. Sie vernetzt in Echtzeit viele Standorte weltweit. So kann eine IT-Plattform zum Beispiel zehn Standorte in fünf Ländern mit vier Sprachen und drei Zeitzonen steuern.

Die Software ist das Resultat einer mehrjährigen Zusammenarbeit mit Konzernen. Kunden melden signifikante Verbesserungen mit dieser Smart-Factory-Technologie. Der global tätige Entwicklungspartner der Automobil- und Motorenindustrie, Mahle, konnte laut eigenen Aussagen die Produktivität um über 30 Prozent steigern.

Bei bereits durchgeführten Projekten zeigte sich, dass die Akzeptanz der Belegschaft für die neue Technologie ein erfolgskritischer Faktor für die Produktivitätssteigerung ist. Neben dem notwendigen Werkzeug und Know-how ist vor allem die Einstellung des Führungskreises und der Belegschaft für den Erfolg ausschlaggebend.

Mehr Effizienz durch transparente Fertigungsprozesse

Der Automobilzulieferer MSR Technologies verzeichnet einen Effizienzunterschied zwischen Abteilungen mit und ohne digitale Echtzeitsteuerung von 10 Prozent. Smart-Factory-Technologie löst nicht alle Probleme, aber sie macht sie transparent. Heute arbeitet MSR Technologies mit einem zentralen Leitstand für die gesamte Produktion, in dem die Leistung jeder Maschine angezeigt wird. Nutzerfreundliche Cockpit-Ansichten liefern Mitarbeitern und Meistern am Computer alle gewünschten Reports in Echtzeit, beispielsweise Engpass-Maschinen, Soll-Ist-Vergleiche oder Schicht-Ergebnisse. Interessant – Anwender können ihre Reports selbst erstellen, ohne die Unterstützung eines externen Dienstleisters.

Zentrale Datenhaltung reduziert die Durchlaufzeit

Fissler, Hersteller von Kochgeschirr, reduzierte die Planungsdauer für Aufträge von drei Arbeitstagen auf zwei Stunden. Fertigungstermine sind heute nach vier Stunden auf allen Endgeräten sichtbar anstatt erst nach vier Arbeitstagen wie vor der Einführung der digitalen Fabrikplanung. Hinzu kommen deutlich verringerte Durchlaufzeiten sowie um bis zu 50 Prozent verringerte Endgeräte-Bestände in der Fertigung. Gänzlich entfallen sind zahlreiche, zuvor manuell erfasste Informationen wie das Einstellen von Fertigungsaufträgen oder das Einpflegen der Fertigungstermine in die Planungssoftware SAP.

Data in Echtzeit analysieren

Das jüngste Release von Forcam Force erlaubt es Unternehmen, sich in Echtzeit an jedem Ort der Welt und in jeder Sprache über den exakten Leistungsstand von Maschinen, Anlagen und Fabriken zu informieren. Für die Echtzeit-Abbildung grosser Datenmengen (Big-Data) kombiniert der Softwareentwickler seine Shop-Floor-Lösung mit Complex Event Processing (CEP). Diese Technologie wurde für die Echtzeit-Analyse von Finanzmarktdaten entwickelt. 

Infoservice

FORCAM GmbH
An der Bleicherei 15, DE-88214 Ravensburg
Tel. 0049 751 366 690, Fax 0049 751 366 69 88
info@forcam.comwww.forcam.com



Die durchgängige Plattform vernetzt weltweit verschiedene Unternehmensstandorte


Die Software macht die Fertigungsprozesse transparent